Hallenbadsaison 2018/2019


Bedingt durch die Bauarbeiten im Schwimmzentrum Itzehoe können wir erst mit der Eröffnung des Hallenbades wieder mit unserer Schwimmausbildung im Anfänger-, Jugend- und Rettungsschwimmen beginnen.

Die Eröffnung des Hallenbades wir derzeit (Stand: 12.08.) für "Anfang Oktober" angegeben. Die dann gültigen Trainingszeiten gibt es hier.

Für das Jugend-Einsatz-Team findet bis dahin donnerstags von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr ein Training an der Lohmühle statt.

Sicher durch den Sommer


Egal ob am Strand, im Freibad oder am Badesee. In den Sommermonaten gönnt man sich gerne eine Erfrischung im Wasser. Damit es auch bei der Freude am kühlen Nass bleibt, gibt es einige Tipps und Hilfen von der DLRG.

Vor dem Baden sollte man sich mit den örtlichen gegebenheiten vertraut machen. An vielen Badestellen gibt es dafür Zugangsschilder, die über Gefahren und Sicherheitseinrichtungen aufklären. Bei Fragen kann man sich zudem gerne an die örtlichen Retter_innen wenden. Mit Kindern sollte dabei auch gleich besprochen werden, wo sie im Notfall Hilfe bekommen und wie sie die Rettungsschwimmer_innen erkennen können. Viele Zugangsschilder haben zudem Nummern und ein kleines Symbol. Hierdurch wird die Orientierung erleichtert.

Eine Erklärung der verwendeten Flaggen und Warnsignale gibt es hier.

Info-App

Schon vor dem Beusch an der Badestelle, kann in der DLRG-Info-App nachgesehen werden, ob gerade Rettungsschwimmer_innen im Dienst sind oder Warnungen vorliegen. Eine Übersicht gibt es auch hier.

Kindersuchband

Sollten sich Eltern und Kinder verlieren, hilft das Kindersuchband. Hier ist eine individuelle Nummer eingeprägt, die bei der Ankunft an einer Badestelle, bei den Retter_innen der DLRG hinterlegt wird.Wird ein kind alleine aufgefunden, können die Eltern direkt informiert werden. Nach der Abreise werden die Kontaktdaten wieder vernichtet. Positiver Nebenefekt: Die Kinder lernen die Retter_innen so direkt kennen und wissen wo sie Hilfe bekommen.

Weitere Informationen gibt es hier.

Retten an der Ostsee


Jeden Sommer engagieren sich die Retter_innen der DLRG Itzehoe am "Strand" der Lohmühle und setzen sich für die Sicherheit der Badegäste ein.

Als wenn das nicht schon genug wäre, verschlägt es viele auch noch an Nord- oder Ostsee. Im sogenannten "Zentralen Wasserrettungsdienst-Küste" werden dabei ehrenamtliche aus dem gesamten Bundesgebiet eingesetzt.

Nachdem Itzehoer_innen zu Saisonbeginn schon zwei Wochen in Travemünde für Sicherheit gesorgt hatten, ging es in der ersten August Woche an den Strand von Bliesdorf.

Gemeinsam mit Retter_innen aus Elmshorn, NRW und Brandenburg wurde hier eine einsatz- und lehrreiche Woche verlebt.

Schon um 7.30 Uhr begannen die Tage mit einem gemeinsamen Frühstück, gefolgt von einer Dienstbesprechung und der Reiningung der Unterkunft. Um 9.00 Uhr musste dann der Hauptturm besetzt seien auf dem es dann meist eine theoretische Ausbildungseinheit zum Beispiel zu Kommunikation oder Einsatzabläufen gab.

Je nach Betrieb wurde dann ein Außenturm besetzt und bis 18.00 Uhr die Wasserfläche überwacht und Badegäste über sicheres Verhalten informiert.

Bevor es im Anschluss zum gemeinsamen Abendessen ging, hat sich die Crew selbst ins kühle Nass der Ostsee gestürzt und die Station wieder aufgeklart.

Wer sich an als Retter_in engagieren möchte, findet hier mehr Informationen. Die passende Ausbildung gibt es bei uns.

Ferienretter_innen erfolgreich ausgebildet

Vom 09. bis zum 12.07. haben wir vier Ferienretter_innen im Rettungsschwimmen ausgebildet. Das straffe Programm bestand aus praktischen Übungen, im Freibad Lägerdorf, am Vormittag und theoretischen Einheiten am Nachmittag, an der Lohmühle.

Zum Abschluss gab es noch einen erweiterten Einblick in den Dienst an der Lohmühle, wo zwei der Teilnehmer_innen sich in diesem Sommer am Dienst beteiligen werden.

Ehemaligentreffen Lohmühle


Am 01. Juli trafen sich 7 ehemaligen Retter_innen mit den Freiwilligen von heute zu eienem gemeinsamen Austausch an der Lohmühle.

Es wurden Geschichten von früher ausgetauscht und geschaut, wie sich der Wasserrettungsdienst seit dem entwickelt hat.

Auch ein Bad in der Lohmühle durfte dabei nicht fehlen.

Im Rahmen des Treffens konnten wir uns auch bei einer Spenderin bedanken, die uns mit einem guten Fernglas bedacht hatte. Auch sie freute sich sehr unsere Arbeit kennenzulernen und zu sehen, was mit ihrer Spende gemacht wird.

Eine wiederholung ist angedacht.